Sei das, was du bist! Sei das, was du sein willst!

 

Ganz: wahrhaftig, einzigartig, schöpferisch, allverbunden.


Willkommen Aktuelles Themen Angebote Publikationen

Copyright © 2017 Anke Plehn - Alle Rechte vorbehalten                                                                                                 Impressum                       



… alles erschafft, alles bewirkt und alles in einem ständigen Werden und Vergehen lebendig hält.
Es ist das Unbekannte, was uns verbindet, was wir fühlen und nicht beschreiben können, was uns oft Angst macht. Es macht uns aus, ist zwischen uns, fließt durch uns, umfasst alles und lebt, mit allem kommunizierend in und durch uns: Energie, Information. Die Quantenphysiker nennen es universelles Nullpunktfeld, die Philosophen Bewusstsein und für einige ist es schlicht die immaterielle Komponente unseres Daseins.

Immer mehr Menschen erlangen eine höhere Sensibilität, die sie intuitiv die Qualität dieser Energien und Informationen fühlen lässt. Das noch Unbekannte verwirrt und hält doch gleichzeitig die Möglichkeit bereit, unser Leben bewusst lebensbejahend selbst zu gestalten, statt es zu zerstören.


Es ist mein Anliegen, Menschen Mut zu machen, über ihr mechanisch-biochemisches Denken hinaus ihr geistig-seelisches natürliches Wesen zu entdecken und ihnen Methoden an die Hand zu geben, die ihnen ermöglichen, die darin verborgenen Potenziale zu entfalten.

Wer seine Konflikte löst, seine Beziehungen harmonisiert und sich über seine eigenen Grenzen hinauswagt, der trägt zur Befriedung auf der ganzen Erde bei.


Beginnen Sie heute damit!zurück nach oben

Kommunikation

Präsenz im Alltag

Spiritualität –

alltagstauglich,

allverbunden leben

Bewusst denken


Mediation

Konfliktprävention/

Konfliktlösung


Integrative Vitalität

von Körper, Geist & Seele


Permakultur und
Perma-Architektur


Neue Erde

Landbesiedlung

Stadtumbau

Resilienzkonzepte

Gemeinschaftsbildung








Es ist das Dazwischen, was unser Leben ausmacht, …

Anke Plehn

Kommunikation


Die Sprache der Herzen wird unsere Welt befrieden, denn:


Es sind nicht die Dinge und Ereignisse, die das Leben erschweren oder bereichern,

uns zweifeln lassen oder erfreuen, wütend oder glücklich machen. Es sind immer nur die Gedanken, die uns darüber kommen, die Geschichten, die wir uns selbst wieder und wieder darüber erzählen, die Konzepte, nach denen wir suchen, um trotz Zweifel, widersprüchlicher Meinungen, trotz Enttäuschung und Schmerz mit anderen in Verbindung zu bleiben. Wir halten an Vorstellungen fest, die uns die Chance erhalten sollen, geliebt und anerkannt zu werden oder erfolgreich zu sein, obwohl wir intuitiv wissen, dass es so nicht geht. Wir suchen in Vergangenem und übertragen unsere An-sichten auf Zukünftiges und übersehen das, was das Leben ausmacht, die wahrhaftigen Beziehungen, die berühren, uns Kraft geben und bereichern.


Es sind diese Gedanken, Geschichtchen und Vorstellungen, die uns trennen vom bloßen Geschehen um uns und in uns, die uns trennen von anderen und der Natur – nur vermeintlich, denn wir sind durch die uns eigene, so fremdgewordene Spiritualität dennoch untrennbar mit allem verbunden. Wir lehnen diese Verbundenheit ab und haben verlernt sie sinnvoll, bewusst zu nutzen. Das hat zur Folge, dass wir uns beim Kommunizieren oft nicht hören. Wir sprechen eine Sprache ohne uns zu verstehen, weil sie zwar Emotionen erzeugt, aber nur das Ego erreicht und nicht die Seele.

Eine authentische Sprache, die von Herzen kommt und von einem freien, allverbundenen Geist gesendet wird, berührt die Seelen tief, die sie empfangen. Sprechen Menschen so miteinander, können sie sich hören.


Die Sprache, unsere Körperhaltung, Mimik ist wie die Architektur Ausdruck unseres Bewusstseinszustandes. Das Bewusstsein steht in Wechselwirkung mit allem. Verändern können wir alles von uns Geschaffene wie auch unsere Identität nur durch bewusstes Sein, indem wir bewusst informieren, bewusst unsere Gefühle, unsere angeborenen, naturgegebenen Bedürfnisse und die eigene Absicht äußern. Lassen wir unserem Gesprächspartner dabei die Wahl, erhöht sich drastisch die Chance, das zu bekommen, was wir für unser Glück brauchen.zurück nach oben


Mediation


Einen grundlegenden Überblick erhalten Sie hier.zurück nach oben


Integrative Vitalität


„Wir werden was wir denken.“ (Buddha)


Wer glaubt, dass der Baum auf Nachbars Grundstück nichts mit uns zu tun hat und das Hochwasser in Indien oder die Dürre in Afrika uns in Deutschland nicht betreffen, identifiziert sich noch mit dem bisherigen Weltbild, weil er meint, von allem getrennt zu sein. Er wird auch glauben, dass unser Leben mit dem Tod endet. Infolge gibt er lieber Geld für Arzneimittel aus als für naturbelassene Baustoffe oder für Nahrung mit weniger Pestiziden und hergestellt aus sortenreinem Saatgut. Wer sein Verbundensein nicht lebt, legt die Verantwortung für das eigene Wohl in die Hände der Pharmazie, der (Bau-)Industrie und Politik, in die Hände von Ärzten und Architekten, die mit Baustoffen, Chemie und körperlichen Interventionen uns heilen oder schützende Räume bauen sollen, während wir eigentlich gar nicht mehr daran glauben oder fleißig so weiterleben, wie bisher, weiterhin der gleichen Ideologie, dem gleichen Denken folgen.


Die integrative Vitalität geht von einem Menschenbild aus, das Geist, Seele und Körper als untrennbaren Dreiklang und als Teil des universellen Allbewusstseinsfeldes anerkennt. Dementsprechend betrachte ich bei meinen Leistungen nicht nur Ihr derzeitiges Anliegen, mit dem Sie zu mir kommen, sondern hinterfrage integrativ Ihr Umfeld.


Wenn mental-emotionale Belastungen unser Selbstwertgefühl und unser Vertrauen in die eigenen Widerstandskräfte schwächen, sind wir - getrennt von der eigenen authentischen Körperwahrnehmung - nicht in der Lage unsere gegenwärtige Lebenssituation so zu erfahren, wie sie ist. Wir hören nicht unseren inneren Arzt, der uns aus Räumen mit zu hoher Schadstoffkonzentration genauso rausschickt wie er uns rät, unseren Gefühlen auf der geistig-seelischen Ebene nachzugehen.

Irgendwann sind wir überfordert, ohne es wahrhaben zu wollen oder frustriert, weil nichts mehr gelingt und wir nicht wissen, wie es weitergehen soll.


Ich biete Ihnen für ihre körperliche Ebene einen Raumcheck Ihres Umfeldes, den Sie unter Anleitung selbst durchführen. Ich berate Sie zu ihrem körperlichen Wohlbefinden bzgl. Ernährung und Bewegung, auch in Zusammenhang mit ihrem Wohn- und Arbeitsumfeld und helfe Ihnen Ihre Ressourcen aber auch Defizite zu reflektieren.

Um auf körperlicher Ebene ursächlich zu heilen, bedarf es der Harmonisierung unserer Seele. Dabei ist Ihre Selbstverantwortung und Eigenkompetenz für Ihr Wohlbefinden notwendig.

Gefühle und Bilder vergangener Zeiten, Erfahrungen und Glaubenssätze, die sich regelmäßig in unser Wachbewusstsein drängen, eine wertfreie Beobachtung verhindern und unser Verhalten genau so bestimmen, wie wir es doch eigentlich nicht wollen, werden für Sie sichtbar. Sie sind es auch, die durch geistige Reflektion ihr Leben umgestaltet und so einen weiterer Schritt in Ihrem Bewusstwerdungsprozess gehen, der harmonisierend und stabilisierend auf Ihre Gesundheit wirkt.


Ich gebe hiermit keine Heilungsversprechen.zurück nach oben


Permakultur und Perma-Architektur


Wer sehnt sich nicht nach Häusern, Dörfern, Städten und Landschaften, die einladen zu Begegnungen, zu Bewegung und Beschäftigung, zum Beobachten der Natur, zum Atmen frischer Luft, zum gesunden Ernähren und sicherem Aufenthalt. Landschaften, die voller Vitalität und Vielfalt uns Erholung spenden. Gebäude und Räume, die uns gesund erhalten und ein sinnerfülltes Leben ermöglichen. Wie sehen solche Orte, solche Gebäude aus, die unsere grundlegenden Bedürfnisse erfüllen?

Wissenschaftliche Erkenntnisse der letzten Jahrzehnte bestätigen das in alten Völkern noch vorhandene, tief im Bewusstsein der Menschheit verankerte Wissen, dass der Mensch Teil der irdischen wie kosmischen Natur ist. Das Weltbild hat sich grundlegend geändert und damit die Anforderungen an die Art des Bauens. Demographie, Energieeinsparung, Baustoffentwicklung und städtische Verdichtung, extreme Umweltereignisse und die zunehmende Anzahl von Krankheiten können nicht mehr einzeln betrachtet werden. Auch all den Phänomene, die in Räumen wirken, jedoch weder mess- noch zählbar sind, noch von unseren Sinnesorganen wahrgenommen werden können, gebührt Beachtung. Ein ganzheitlicher Mensch, der sich der Priorität seines Bewusstseins und damit seiner Allverbundenheit bewusst ist, braucht Lebensräume, die ihm ganzheitlich entsprechen und mit denen er nicht nur grobstofflich, sondern auch feinstofflich über das universelle Informations- und Energiefeld in kooperativer Beziehung ganzheitlich gesund leben kann. Er braucht ein Um-Feld, das den täglichen Abgleich mit der Natur, einer möglichst unbeeinträchtigten, zulässt.

Baubiologie betrachtet das Bauen ganzheitlich, geht jedoch noch vorsichtig mit Phänomenen um, die nach dem heutigen Verständnis von Wissenschaft nicht beweisbar sind. Perma-Architektur bezieht darüber hinaus die immaterielle Komponente des Menschen, seine Teilhabe am Allbewusstsein ein und achtet seinen spirituellen Wesenskern. Perma-Architektur fängt von der ersten Idee an und hört nicht an der Hauswand oder der Grundstücksgrenze auf, sondern geht weit darüber hinaus, denkt global, universell, enkeltauglich, bezieht Kriterien der Permakultur in die Planung mit ein und basiert auf bedürfnisorientierter Kommunikation.

Fachübergreifend entsteht so eine geistig inspirierte, einfache, aber wirkungsvolle und langfristig kostensparende Architektur, in deren Mittelpunkt der Mensch steht. Ziel ist ein Höchstmaß an Lebensqualität mit geringsten, ohne Ausgleich verbleibenden Eingriffen in die irdische und kosmische Natur.

Mein Anliegen ist, Wissen über die Auswirkungen unserer gebauten, gepflanzten und gestalteten Umwelt auf den Menschen zu vermitteln. Ich zeige Wege auf, die Menschen unterstützen, selbstbestimmt und eigenverantwortlich sich ein weitestgehend autarkes Umfeld zu schaffen, das körperlich und geistig gesund erhält. Ich berate Sie und begleite Ihre Planungen oder Ihre Lebensgemeinschaft, damit aus ihren Bauvorstellungen Räume entstehen, die für Ihre individuelle Lebensplanung geeignet sind und in denen Sie selbst für sich sorgen können und der Bauprozess zum Selbstfindungsprozess wird.

Wenn Sie Interesse haben, freue ich mich auf Ihren Anruf. Ein erstes Beratungsgespräch gibt Ihnen Sicherheit und die notwendigen Informationen für Ihr weiteres Vorgehen.zurück nach oben


Neue Erde


Ein ganzheitliches Verständnis von uns selbst führt jeden zwangsläufig zu der Frage: Entspricht das, was wir tun, unserem Menschenbild und passt es zu unserer Vorstellung, wie wir leben wollen? Wie weit gehen Ihre Bilder auseinander?


Ich habe mich gefragt, welchen Sinn hat das heutige Bauen, die Zentralisierung,  die dichten, hochgedämmten Häuser, die Ausräumung der Landschaften und die Flucht aus ländlichen Siedlungen? Ohne schon Antworten zu wissen, verabschiedete ich mich von dieser Art Gebäude-, Stadt- und Landschaftsplanung. Ich suchte nach Antworten und Lösungswegen, die ich in meinen Büchern derzeit niederschreibe.


Seit 2007 beschäftige ich mich zunehmend intensiver mit dem, was aus meiner Sicht allein einen Richtungswechsel auch im Bauwesen und der Architektur bewirken kann: ein grundlegender Wandel unserer bisherigen Weltanschauung, ein alles umfassender, lebensbejahender Bewusstseinssprung. Auch wenn er von seiner Qualität ein riesiger Sprung ist, vollzieht er sich eher in Etappen, so auch bei mir. Ich nehme ihn als einen befreienden, immer währenden Lernprozess wahr und weiß, dass ich nicht zurück will, keinen Schritt! Ich habe viele, viele Ausbildungen absolviert, Gemeinschaften besucht, Projekte entwickelt, in die zunehmend meine Vorstellungen einer neuen Erde, von einem neuen Miteinander, einem neuen Bauen und einem weitaus umfassenderen, ganzheitlichen Menschenbild eingeflossen sind.


Grundsätzlich bedarf es der Aufhebung aller Trennungen zwischen Land und Stadt, Landwirtschaft, Landschaft und Bauen, Mensch und Natur, Innen- und Außenräumen, … stofflicher und feinstofflicher Materie. Die Ursache für diese existenzbedrohlichen Trennungen sehe ich in den selbstgeschaffenen Werte- und Geldsystemen dieser Welt. Sie sind so umfassend menschenfeindlich und blindmachend, dass nicht einmal ihre Vertreter und Befürworter merken, wie sie selbst erblinden. So will z. B. keiner der Verfechter der dick eingepackten Häuser mehr sehen oder zumindest nicht kundtun, dass ihre angstmachende Theorie vom Energie-’sparen‘ ihr eigenes wissenschaftliches Verständnis (Energieerhaltungssatz) ad absurdum führt.


Beziehen wir unsere mental-emotionalen Potenziale in die Gestaltung unseres Lebensumfeldes mit ein, können wir bei allen Entscheidungen, die wir täglich treffen, das Geld in seiner Priorität weit nach hinten rücken. Das heißt nicht, es zu verdammen oder schon aufzugeben, nein, einfach nur beginnen, gedanklich die Kopplung an Dinge und Beziehungen, die wir zum Leben brauchen, aufzugeben. So stelle ich mir der kleinsten Entscheidung, jedem Kauf, die Fragen: ‚Brauche ich das wirklich? Welches angeborene Bedürfnis erfülle ich mir damit‘? Und: „Erfüllt diese Entscheidung mir auch Morgen noch mein Anliegen?‘ Ich höre lieber auf meinen inneren Arzt als auf meinen Schweinehund. Wenn wir so anfangen, werden wir spielerisch lernen, intuitiv zu fühlen und bewusst zu agieren. Sie werden bald selbst erkennen, was für Sie, ihren Körper gut ist und können selbstbestimmt ihre Räume gestalten. Sie werden sich getrauen, Neuland zu betreten und nicht nur ihre eigenen, sondern auch die Resilienz ihres Umfeldes zu stärken.


Mit dem Wissen neuester Forschungen werden auch sie erkennen, dass eine neue Art der Landbesiedlung und ein anderer, menschenartgerechter Stadtumbau längst überfällig ist.

Zu tun gibt es auf dem Land genug, denn derzeit arbeiten nur noch weniger als zwei (!) Prozent der erwerbstätigen Bevölkerung in der Landwirtschaft. Sie sollen auf biologische, ökologische Art unser aller Ernährung, unser Überleben sichern?

Wir brauchen nicht wieder hinter dem Pflug herlaufen, da gibt es mittlerweile andere Methoden bzw. eine Kombination von Technik und menschlichem Allbewusstsein wird uns selbstbefreiend Land bewirtschaften wollen. Es werden derzeit immer mehr, die mit ihrem Herzverstand, aus sich heraus motiviert, eine neue Landpflege kreieren. Wie die aussehen kann, wie sie beginnen können, das können wir gemeinsam mit auf ihre konkrete Situation zugeschnittenen Resilienzkonzepten entwickeln.


Und damit die Umsetzung gelingt, Menschen dafür sensibilisiert werden, unterstütze und berate ich sie gern bei Ihrer Gemeinschaftsbildung und Ihren Bauprojekten. Ein Netzwerk kompetenter Fachleute, aber auch Land- und Hofsuchender, stehen bereit, damit Sie enkelfähig und bereichernd für sich und für alle bauen und leben können.zurück nach oben